top of page
  • AutorenbildACERON

Nachhaltige Ernährung mit der HydroBox

Aktualisiert: 14. Aug. 2022

In unserem letzten Beitrag haben wir dir bereits die HydroBox angekündigt. Heute möchten wir dir zeigen, wie leicht es ist, mit ihr deinen ersten Schritt in Richtung autarke und nachhaltige Ernährung zu gehen.


Urban Gardening mit Wasser statt Erde


Du hast richtig gelesen. Für das Urban Gardening braucht die HydroBox keine Erde, sondern einfach nur Wasser, das mit einer Nährlösung versetzt wird. Das Anbauen von Obst und Gemüse mit Wasser wird Hydroponik genannt und ist eine saubere Alternative zum üblichen Einsatz mit Erde. Dieses Verfahren ist bereits seit Jahrzehnten im Einsatz und bringt hervorragende Ergebnisse:


· Egal wo, egal wann: Autarke und nachhaltige Ernährung kann so leicht sein. Mit Hydroponik kannst du flexibel anbauen, wo und wann du möchtest. Da die Pflanzen nur Wasser benötigen, kannst du sie ganzjährig in deinen 4 Wänden aufziehen

· Wetterunabhängig: deine Pflanzen benötigen keine Sonne und fürchten keinen Frost. Da du sie im Innenraum züchten kannst, werden die Pflanzen keinen Witterungen ausgesetzt

· Mehr Ernte in kürzerer Zeit: bei der hydroponischen Zucht wachsen Pflanzen ca. 30 % schneller und die Ernte kann sich sehen lassen. Kräuter und Salate haben einen etwa 50 % erhöhten Ertrag im Vergleich zum Anbau mit Erde

· 80% weniger Wasserverbrauch: das klingt nun etwas widersprüchlich, aber tatsächlich sorgt das ausgeklügelte System dafür, dass das Wasser bestmöglich wiederverwendet wird. Dazu nachher mehr

· Keine Chemie, keine Insekten: Pestiziden und Schädlinge gehören der Vergangenheit an


Wie funktioniert die HydroBox?


Als Nutzer musst du nicht viel tun: HydroBox vorbereiten (Wasser und Nährstoffe einfüllen), Pflanzen eintopfen und Strom anschließen. Der Rest wird von der HydroBox automatisiert erledigt.


Ein eingebauter Computer mit Display überwacht und kontrolliert das System. So es kann durch Sensoren feststellen, ob genügend Wasser vorhanden und ob der Nährstoffgehalt optimal ist. In einem Intervall von ca. 1 Stunde pumpt das System das nährstoffreiche Wasser in die HydroBox. Die Wurzeln werden befeuchtet und mit Nährstoffen versorgt.


Das Wasser fließt durch einen Abfluss in den Wassertank zurück und wird für den nächsten Intervall wiederverwendet. Dies ist der Grund, warum du bei der HydroBox bis zu 80 % weniger Wasser verbrauchst.


Mit der Hydroponik gehst du einen ersten Schritt in Richtung nachhaltige Ernährung.


Wo kann die HydroBox aufgestellt werden?


Überall, dass ist ja das Tolle daran. Du brauchst keinen südseitigen Balkon oder ein halbes Lager. Die HydroBox hat eine praktische Größe von nur 30 x 40 x 25 cm. Auf deinem Esstisch sieht sie nicht nur schick aus, sondern bringt auch ein Stückchen Natur mit.


Was kann mit dem hydroponischen System angebaut werden?


Klassiker wie Küchenkräuter oder kleine Salate sind optimal geeignet. Da sie in der HydroBox schneller wachsen und die Ernte größer ausfällt, kannst du leicht eine autarke und nachhaltige Ernährung erreichen. Aber auch Zierpflanzen wie Efeututen oder Orchideen kannst du leicht selbst anbauen.


Allgemein kann gesagt werden, dass Zier- und Nutzpflanzen mit einem Wurzelballen von 13 x 13 x 15 cm die perfekte Größe für die HydroBox haben.


Falls du Fragen zu unserem hydroponischen System oder Anregungen hast, freuen wir uns, von dir zu hören.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page