top of page

Nachhaltige Unternehmen im Fokus

Aktualisiert: 14. Aug. 2022

Das Thema Urban Gardening, Nachhaltigkeit und autarke Selbstversorgung hat für uns einen persönlichen Stellenwert. Denn es ist wichtiger denn je, dass wir beginnen, etwas für die Umwelt zu tun.


So sehen das auch viele Gleichgesinnte und uns erreichen viele Fragen zu unseren nachhaltigen Produkten und unserem Unternehmen. Gerne beantworten wir diese Fragen.


ACERON ermöglich mit seinem System, dass Urban Gardening für alle möglich wird. Wie kam es zu dieser Idee?


Die Idee kam dem Gründer und Chef Christian Vogelsang während den Lockdown Zeiten in der Corona Pandemie. Nicht rausgehen können / dürfen, in den eigenen 4 Wänden „feststecken“…dazu kamen natürlich Angst und Stress. Wer einen Balkon oder besser noch einen Garten hatte, konnte sich wirklich glücklich schätzen. Ein bisschen entspannen und kurz die Pandemie vergessen.


Es ist bewiesen, dass die Natur eine beruhigende, positive und beinahe schon therapeutische Wirkung auf unser Wohlbefinden hat. Christian Vogelsang wollte auch diejenigen ohne einen Zugang zu Balkon oder Garten die Möglichkeit geben, sich die Natur ins eigene Heim zu holen.


Urban Gardening für alle – Christian Vogelsang hat ein System entwickelt, damit das auch für jene ohne einen grünen Daumen ermöglicht werden kann. Zudem hat er bedacht, dass meist nicht viel Platz für Urban Gardening vorhanden ist. Mit einer Größe von 30 x 40 x 25 cm passt die HydroBox überall hin.


Ist das System hinter der HydroBox wirklich „narrensicher“?


Klar. Das System ist so aufgebaut, dass der Nutzer die HydroBox einfach nur aufstellen, mit Pflanzen bestücken und am Strom anschließen muss. Ein einfaches Plug-and-Play System.

Der Rest wird vom eingebauten Computer geregelt. Es misst automatisch die Nährstoffe und den Wasserstand und gibt den Nutzer auf dem eingebauten Display Bescheid, falls etwas davon fehlt. Die Bewässerung wird auch automatisch in Intervallen selbst ausgeführt.

Für unser System hat unser nachhaltiges Unternehmen sogar einen Sonderpreis beim Senkrechtstarter-Wettbewerb 2020/21 erhalten.


Nachhaltigkeit ist ein Kernthema bei ACERON. Wie „grün“ ist denn das Unternehmen?


Komplett „grün“ können wir leider nicht sein, auch wenn wir es wollten. Da sind wir ehrlich. Bei jedem einzelnen Komponenten unseres Produktes wird akribisch recherchiert und geprüft, wo wir sie herkriegen und welches Material eingesetzt wird. So legen wir großen Wert darauf, nachhaltige Unternehmen aus Deutschland an Bord zu holen, höchstens aber aus der EU.


Für die Holz-Komponenten arbeiten wir zum Beispiel lokal mit GRUBENHOLZ zusammen, einer handwerklich begabten Manufaktur, die Unikate aus Holz und Stein herstellt. Nachhaltigkeit wird bei ihnen ebenso großgeschrieben. Daher haben wir uns sehr gefreut, GRUBENHOLZ als weiteren nachhaltigen Unternehmenspartner gewinnen zu können.

Auch bei unseren Produktverpackungen stellen wir sicher, dass diese nachhaltig sind.


Recycelte Materialien sind ein Muss. Wir finden es ärgerlich, wenn wir „grüne Produkte“ von nachhaltigen Unternehmen erhalten und Einzelstücke in Plastik verpackt vorfinden. Das möchten wir besser machen.


Wieviel Strom verbraucht die HydroBox?


Gerade in Zeiten der erhöhten Energiepreise eine durchaus berechtigte Frage.

Die HydroBox nutzt Strom für die eingebaute Elektronik und für die Pumpe zur Bewässerung. Letzteres passiert pro Stunde für etwa 20 Minuten. Pro Tag kommt es auf einen Stromverbrauch von 0,24 bis 0,30 kWh. Das entspricht etwa weniger als 50 Cent pro Tag.


Falls du weitere Fragen an uns hast, schreibe uns gerne einen Kommentar!

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page